Actions
  • shareshare
  • link
  • cite
  • add
add
auto_awesome_motion View all 4 versions
Publication . Part of book or chapter of book . 2013

Die Visualisierung von Varianten in der digitalen Textedition: alte methodische Debatten im neuen Licht der digitalen Medien

Schöch, Christof; Wolf, Johanna;
German
Published: 01 Jan 2013
Publisher: HAL CCSD
Country: France
Abstract

International audience; Die Visualisierung von Forschungsdaten ist eine aktuell vieldiskutierte Herausforderung der Digital Humanities. Diese Herausforderung entsteht, weil neue Methoden und Tools in den geisteswissenschaftlichen Disziplinen unüberschaubare Mengen an Forschungsdaten entstehen lassen: deren anschauliche Visualisierung soll eine Brücke schlagen zwischen den in Datenbanken abgelegten 'Rohdaten' und ihrer Interpretation in Form wissenschaftlicher Prosa. Die Frage der Visualisierung ist im Zuge der Digitalisierung aber auch für die Textedition von essentieller Bedeutung. Sie betrifft dort neben der Textdarstellung, der Navigation und den Mitteln der Texterschließung ganz zentral auch die Frage nach der Repräsentation von alternativen Fassungen eines Textes oder lokalen textuellen Varianten. Technisch möglich und aus wissenschaftlicher Sicht häufig erstrebenswert, schafft die Repräsentation von mehreren Manuskript- und/oder Druckfassungen neue Herausforderungen: alte methodische Fragen erscheinen in neuem Licht, neue technische Möglichkeiten müssen theoretisch erfasst werden: Inwiefern unterscheiden sich die Möglichkeiten der Repräsentation von Varianten im elektronischen Medium grundsätzlich von denen im Printmedium, und inwiefern kann oder muss man die Repräsentation von Text und Varianten dadurch neu denken? Wie verschieben sich die Grenzen von Dokumentation, Visualisierung und Interpretation, aber auch von Text, Apparat und Kommentar, wenn einerseits alle Varianten als gleichwertig repräsentiert werden können, andererseits die Repräsentation selbst als interpretatorischer Akt deutlich wird? Kann das digitale Medium möglicherweise traditionelle Konfliktlinien auflösen, die bis auf den editions¬wissenschaftlichen ‚Methodenstreit' des 19. Jahrhunderts zurückgehen, sowie Lösungen für Probleme anbieten, die das anvisierte Zielpublikum oder die Hierarchisierung von Text und Kommentar betreffen? Diesen Fragen möchte der Beitrag aus wissenschaftshistorischer und editions-wissenschaftlicher Perspektive nachgehen, indem ältere und neuere Überlegungen zur Visualisierung von Varianten diskutiert sowie verschiedene konkrete Lösungsansätze im Bereich der digitalen Textedition vorgestellt werden. Ziel des Beitrags ist es nicht zuletzt, mit der mehrere Disziplinen übergreifenden Analyse der vorgestellten Leitfragen eine Debatte über neuere Entwicklungen in einem äußerst dynamischen Bereich anzuregen, den wir als philologische Schnittstelle von sprach- und literaturwissenschaftlicher Forschung verstehen und dessen grundlegende Bedeutung für die Textwissenschaften zu oft aus dem Blick gerät.

Subjects

scholary editing, digital edition, variants, édition scientifique, édition numérique, variantes, visualisation, [SHS.LITT]Humanities and Social Sciences/Literature

Related Organizations
43 references, page 1 of 5

BÉRARDIER DE BATAUT, François-Joseph, Essai sur le récit, ou entretiens sur la manière de raconter. Édition électronique, ed. Christof Schöch, 2010 [http://www.berardier.org].

BERRY, David M., «The computational turn: thinking about the digital humanities», in: Culture Machine 12, 2011, 1-22 [http://www.culturemachine.net/index.php/ cm/issue/view/23].

BURNARD, Lou - BAUMAN, Syd, Guidelines for Electronic Text Encoding and Interchange (P5). Text Encoding Initiative, 2007 [http://www.tei-c.org/release/doc/ tei-p5-doc/en/html/index.html].

CERQUIGLINI, Bernard, Éloge de la variante, Paris, Seuil, 1989.

CollateX, development version, 2011 [http://collatex.sourceforge.net/].

DEKKER, Ronald - MIDDELL, Gregor, «Computer-Supported Collation with CollateX: Managing Textual Variance in an Environment with Varying Requirements», Vortrag bei der Supporting Digital Humanities 2011, University of Copenhagen, 17-18 November 2011 [http://crdo.up.univ-aix.fr/SLDRdata/ doc/show/copenhagen/SDH-2011/submissions/sdh2011_submission_54.pdf] (25.11.2011).

DFG-AUSSCHUSS FÜR WISSENSCHAFTLICHE BIBLIOTHEKEN UND INFORMATIONSSYSTEME, Unterausschuss für Informationsmanagement, Empfehlungen zur gesicherten Aufbewahrung und Bereitstellung digitaler Forschungsprimärdaten, Bonn, DFG, 2009.

FLAUBERT, Gustave, Les Manuscrits de Madame Bovary, ed. Yvan Leclerc, Rouen, Centre Flaubert, 2009 [http://www.bovary.fr/].

GLESSGEN, Martin-Dietrich, «L'écrit documentaire français dans la Lorraine mé- diévale: quelques réflexions méthodologiques», in: Philology in the Internet Era / Philologie à l'ère de l'Internet. Actes du Colloque de l'Université Eötvös Loránd, Budapest (7-11 juin 2000), ed. internet par Iván Horváth [http://mayar-irodalom. elte.hu/colloquia/] (26.11.2011).

GLESSGEN, Martin-Dietrich, «Philologie und Sprachgeschichtsschreibung in der Romanistik: Die “informatische Wende”», in: Stolz, Michael (ed.), Edition und Sprachgeschichte, Tübingen, Niemeyer (Beihefte zu editio 26), 2007, 201-212.

moresidebar