Advanced search in Research products
Research products
arrow_drop_down
Searching FieldsTerms
Any field
arrow_drop_down
includes
arrow_drop_down
Include:
The following results are related to DARIAH EU. Are you interested to view more results? Visit OpenAIRE - Explore.
22 Research products, page 1 of 3

  • DARIAH EU
  • Publications
  • German
  • DARIAH EU

10
arrow_drop_down
Date (most recent)
arrow_drop_down
  • Open Access German
    Authors: 
    Rosenberger, Sonja; Schütte, Jana Madlen;
    Publisher: o-bib. Das offene Bibliotheksjournal / Herausgeber VDB

    o-bib. Das offene Bibliotheksjournal / Herausgeber VDB, Bd. 8 Nr. 4 (2021)

  • Open Access German
    Authors: 
    Lassner, David; Coburger, Julius; Neudecker, Clemens; Baillot, Anne;
    Publisher: Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften - ZfdG

    In dieser Arbeit stellen wir einen OCR-Trainingsdatensatz für historische Drucke vor und zeigen, wie sich im Vergleich zu unspezifischen Modellen die Erkennungsgenauigkeit verbessert, wenn sie mithilfe dieser Daten weitertrainiert werden. Wir erörtern die Nachnutzbarkeit dieses Datensatzes anhand von zwei Experimenten, die die rechtliche Grundlage zur Veröffentlichung digitalisierter Bilddateien am Beispiel von deutschen und englischen Büchern des 19. Jahrhunderts betrachten. Wir präsentieren ein Framework, mit dem OCR-Trainingsdatensätze veröffentlicht werden können, auch wenn die Bilddateien nicht zur Wiederveröffentlichung freigegeben sind. We present an OCR ground truth data set for historical prints and show improvement of recognition results over baselines with training on this data. We reflect on reusability of the ground truth data set based on two experiments that look into the legal basis for reuse of digitized document images in the case of 19th century English and German books. We propose a framework for publishing ground truth data even when digitized document images cannot be easily redistributed. Fabrikation von Erkenntnis – Experimente in den Digital Humanities. Hg. von Manuel Burghardt, Lisa Dieckmann, Timo Steyer, Peer Trilcke, Niels Walkowski, Joëlle Weis, Ulrike Wuttke. Wolfenbüttel 2021—2022. (= Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften / Sonderbände, 5)

  • German
    Authors: 
    Baillot, Anne;
    Publisher: HAL CCSD
    Country: France

    International audience; Erläutert wird zuerst, was unter dem Begriff "Digitalisierung" in Bezug auf Briefe zu verstehen ist. Im zweiten Teil wird der theoretische Unterbau vorgestellt. Der dritte Teil führt Fallbeispiele aus.

  • Open Access German
    Authors: 
    Anne Baillot;
    Publisher: HAL CCSD
    Country: France

    International audience; Die These, die hier vertreten wird, verortet die Bekehrungsmanöver in einer diametral entgegengesetzten Glaubensgemeinschaft: Eine Religion der Big Data gibt es wohl, und eines ihrer Evangelien nennt sich Netzwerkvisualisierung. Ohne Netzwerk geht nichts, alles ist Netzwerk. Sicherlich machen es zum einen die Datenflut und zum anderen die Verknüpfungen zwischen ebendiesen Daten nötig, sich Orientierung zu verschaffen. Im Zuge dessen wurde der Ideen- und Literaturgeschichte der Rekurs auf Netzwerkanalyse aufgebürdet. Das Kreuz, das es zu schleppen gilt, ist eben das Netzwerk. Aber liefern Netzwerke und ihre Visualisierungen wirklich die Orientierung, die die Geisteswissenschaften brauchen? Wozu sind Netzwerke für die Literaturwissenschaft gut? Was erlauben sie uns zu machen, was wir anders nicht bewerkstelligen könnten?Ansätze zur Beantwortung dieser Fragen werden in drei Schritten vorgestellt. Zunächst werde ich basal mit der Frage „Was ist ein Netzwerk?“ beginnen. Dabei geht es mir darum zu umreißen, was ein „gutes“ Netzwerk ausmacht, d.h. ein Netzwerk, aus dem man aus literaturwissenschaftlicher Sicht sinnvolle Informationen gewinnen kann. Im zweiten Teil stelle ich digitale Briefeditionen vor (im Speziellen meine eigene) und was diese an Anknüpfungspunkten für Netzmodelle bieten. In einem dritten Teil gehe ich schließlich auf die Einbettung von Netzmodellen in die konkrete Textarbeit ein.

  • Open Access German
    Authors: 
    Colette R. Brunschwig;
    Country: Switzerland

    German Abstract: Die Bedeutung der visuellen, audiovisuellen und der multisensorischen Medien wachst. Bei letzteren handelt es sich um hybride Medien, welche nicht nur den Seh- und Horsinn ansprechen, sondern auch andere Sinne, wie etwa den Geruchssinn, Tast- und Bewegungssinn. In Anbetracht dieser medialen Entwicklung erforschen sowohl die digital humanities als auch, was man im Sinne einer Arbeitshypothese, eine digitale Rechtswissenschaft nennen konnte, die Visualisierung, Audiovisualisierung und Multisensorisierung. Bisher sind die zwei Gebiete weitgehend getrennte Wege gegangen, ohne einander gegenseitig zu beeinflussen. Und dies, obwohl jene sich, was die Visualisierung, Audiovisualisierung und Multisensorisierung betrifft, teilweise mit ahnlichen Problemen und Fragen auseinandersetzen. Der vorliegende Aufsatz bezweckt, und dies soll sein innovativer Beitrag sein, die beiden fachlichen Bereiche in Bezug auf die genannten Forschungsgegenstande einander anzunahern. Uberdies soll damit zu einem interdisziplinaren Erkenntnisgewinn beigetragen werden. Dies geschieht einerseits anhand von Uberlegungen, welche durch die Hundertjahrfeier-Tagung der Zentralbibliothek Zurich (Schweiz) veranlasst worden sind. Andererseits geht dieser Aufsatz weit uber die Themen dieser Tagung hinaus. English Abstract: Visual, audiovisual, and multisensory media are gaining increasing importance. The latter are hybrid media that appeal not only to sight and hearing, but also to other senses (e.g., smell, touch, and motion). Considering this media development, both the digital humanities and what might (as a working hypothesis) be called digital law explore visualization, audiovisualization, and multisensorization. These fields have so far largely gone separate ways, without influencing each other, although both face similar problems and questions in investigating visualization, audiovisualization, and multisensorization. This paper makes an innovative contribution to understanding these phenomena by bringing the digital humanities and digital law closer together. It also advances interdisciplinary understanding by considering the reflections voiced at the 2017 Centenary Conference of Zurich University Library and by going far beyond the topics of that conference.

  • German
    Authors: 
    Bala, Mehmet Murat; Bala, Keziban Aslı; Hancı, Fatma; Bayraktar, Zehra; Kabakuş, Nimet;
    Publisher: Unpublished
  • Publication . Book . 2017
    Open Access German
    Authors: 
    Helbig, Kerstin; Fromm, Niels; Riesenweber, Christina; Schlegel, Birgit; Schobert, Dagmar; Voigt, Michaela; Winterhalter, Christian;
    Publisher: Humboldt-Universität zu Berlin, Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität
    Country: Germany

    Im Spätsommer 2016 begannen die Planungen der Open-Access-Teams der Freien Universität, der Humboldt-Universität und der Technischen Universität Berlin für die internationale Open Access Week 2016. In einem Call for Posters wurden Berliner und Brandenburger Open-Access-Projekte dazu aufgerufen, ihre Aktivitäten in einer Ausstellung vorzustellen. Die Publikation dokumentiert die Posterausstellung und Podiumsdiskussion zur Open Access Week 2016. Sie enthält 30 Poster inklusive Beschreibungen und Links zu den Originalversionen in Druckqualität, ergänzt um Fotos einer Abendveranstaltung bei Wikimedia Deutschland. In late summer 2016 the open access teams of the Freie Universität, the Humboldt-Universität and the Technische Universität Berlin started their plans for the international Open Access Week 2016. In a call for posters, open access projects from Berlin and Brandenburg were requested to present their activities in a poster exhibition. The publication documents the poster exhibition and panel discussion during the Open Access Week 2016. It contains all posters including abstracts and links to the original versions in print quality, supplemented by photos from the Wikimedia event. Not Reviewed

  • Open Access German
    Authors: 
    Rose, Corinna;
    Publisher: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft
    Country: Germany

    Gleich mehrere Projekte befinden sich aktuell in der Aufbauphase, die eine digitale Infrastruktur für geisteswissenschaftliche Forschungsprozesse und Methoden in Forschung und Lehre schaffen möchten. Während allgemeine Empfehlungen zu wünschenswerten Komponenten virtueller Forschungsumgebungen in der Literatur bereits mehrfach gegeben wurden und sich zu einer umfangreichen Liste aufaddieren, gibt es wenige konkrete Anhaltspunkte, was den langfristigen Erfolg einer digitalen Forschungsumgebung in den heterogenen Geisteswissenschaften wirklich ausmachen wird. Dieser Frage geht die vorliegende Arbeit am Beispiel der Kunstgeschichte und der Ethnologie nach.

  • Publication . Conference object . Part of book or chapter of book . 2017
    Open Access German
    Authors: 
    Burghardt, Manuel; Spanner, Sebastian; Schmidt, Thomas; Fuchs, Florian; Buchhop, Katia; Nickl, Miriam; Wolff, Christian;
    Country: Germany

    Sofern eine editorische Arbeit an dieser Publikation stattgefunden hat, dann bestand diese aus der Eliminierung von Bindestrichen in Überschriften, die aufgrund fehlerhafter Silbentrennung entstanden sind, der Vereinheitlichung von Namen der Autor*innen in das Schema "Nachname, Vorname" und/oder der Trennung von Überschrift und Unterüberschrift durch die Setzung eines Punktes, sofern notwendig. {"references": ["https://doi.org/10.5281/zenodo.3684825", "https://github.com/DHd-Verband/DHd-Abstracts-2017"]} A single abstract from the DHd-2017 Book of Abstracts.

  • Open Access German
    Authors: 
    Costis, Dallas; Chatzidiakou, Nephelie; Immenhauser, Beat; Benardou, Agiatis; Clivaz, Claire; Cunningham, John; Dabek, Meredith; Garrido, Patricia; Gonzalez-Blanco, Elena; Hadalin, Jurij; +19 more
    Publisher: HAL CCSD
    Country: France

    Die europäische Umfrage zu wissenschaftlichen Praktiken und digitalen Bedürfnissen in den Geisteswissenschaften ist das Produkt eines kollaborativen Unterfangens europäischer Forschender, die mit der DiMPOArbeitsgruppe zusammenarbeiten. Sie wurde als überregionale Längsschnittstudie konzipiert, die in einem europäischen Rahmen nach einigen Jahren jeweils wiederholt werden soll. Ziel der Studie ist es, einen evidenzbasierten Ausblick über wissenschaftliche Praktiken sowie die Bedürfnisse und Einstellungen europäischer DH-Forschender zu digitalen Ressourcen, Methoden und Werkzeuge zu geben. Die Ergebnisse der ersten Studie (März 2015 abgeschlossen) werden in einem von mehreren Autoren und Autorinnen verfassten Bericht zusammengetragen, der vergleichende und konsolidierte Analysen sowie sechs Länderprofile enthält. Eine neue Erhebung ist für 2017/18 geplant. Weitere Informationen: bit.ly/scholarlypractices Deutsche Übersetzung: Beat Immenhauser (Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften) ---------------- The highlights of the European survey on scholarly practices and digital needs in the arts and humanities carried out by DARIAH Digital Methods and Practices Observatory WG (DiMPO). This research is the outcome of collaborative work of European researchers from different countries, working within the DiMPO Working Group. It has been designed as a multiregional longitudinal survey, to be conducted online across European countries and to be repeated every few years. Its aim is to provide an evidence-based outlook of scholarly practices, needs and attitudes of European humanities researchers towards digital resources, methods and tools across space and time. Results of the first run of the survey (completed in March 2015) are presented in a multi-authored report, which includes comparative and consolidated analyses, as well as five country profiles. A new run is planned for 2017-18. For more information, see bit.ly/scholarlypractices. German translation: Beat Immenhauser (Swiss Academy of Humanities and Social Sciences)